Drucken

Die Reise-Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir haben wenig Zeit um News online zu stellen. Damit es dennoch etwas zu lesen gibt, hier unser letzter eMail-Newsletter vom 10.1. zum Nachlesen.
Wer gerne auch News per eMail erhalten möchte, kann sich gerne oben rechts dazu anmelden!

Magirus Deutz LKW 

Liebe Freunde der "Feuerwehr-Weltreise"!

Während sich das weihnachtliche Festmahl auf den Hüften bequem gemacht hat, ein neues Jahr mit riesigen Schritten voran eilt, haben wir unseren Abreis(e)kalender auf 71 Tage eingestellt. Seit zwei Jahren planen und arbeiten wir daran, eine Weltreise mit dem Feuerwehrauto zu starten. Auf dem Landweg von Darmstadt nach Singapur, ein Jahr Abenteuer pur - am 21. März geht es los.

Jetzt senden wir Euch unseren ersten Newsletter, es wird höchste Zeit.


Neues zum Innenausbau

Ihr kennt sicher das Sprichwort, der Teufel liegt im Detail? Es bedeutet nichts anderes als das eine Sache dann kompliziert, schwierig und vor allem langwierig wird, wenn man sich mit den Details beschäftigt. Wer mich kennt weiß jetzt schon wo der Hase im Pfeffer liegt - heute habe ich es mit Sprichworten.
Nach unserem Zeitplan sollte eigentlich vor Jahreswende der Innenausbau fertig sein. Tatsache ist, dass wir extrem viel Zeit in die Installation der Heizungsanlage gesteckt haben, genauer gesagt in die Fussboden- und Wandheizung. Die aufwändig verlegten Heizschlangen haben sich aber schon heute bewährt. Die Steuerung erfordert noch ein Fine-Tuning, das in enger Abstimmung mit der Firma Eberspächer, dem Hersteller der Heizung erfolgen wird. Die teuflischen Details - ja wir wollten es ja warm - demnächst mehr auf unserer Webseite.

Zur Zeit sind wir dabei die Wand- und Deckenverkleidungen zu verkleben, wir ziehen Kabel durch Leerrohre, schließen die LED-Beleuchtung an und stellen die PVC-Wände des Nassbereichs auf. Die Installation der weiteren Ausstattung, wie Küchenzeile, Regale, Frischwasser-Aufbereitung und Trockentoilette wird den Januar andauern. Zur Durchführung wichtiger Wartungen befassen wir uns anschließend noch einmal intensiv mit der LKW-Technik.


Da wir weiterhin unsere Brötchen verdienen müssen und der LKW 30min von Zuhause, mitten im auf dem Land steht, wird es zeitlich wirklich sehr knapp. Eine Halle in Darmstadt wäre für uns die Lösung, allerdings konnten wir noch nichts passendes finden. Wer uns hier helfen kann - Anruf jederzeit willkommen.

Heizung

 

Ausbau 

 

heizung1_kl.jpg

Organisatorische Vorbereitungen

Neben den Arbeiten am Fahrzeug steht nun die Reiseorganisation im Vordergrund. Dazu gehört vor allem das Klären von Einreiseformalitäten und die Visa-Beschaffung. Wie befürchtet, erweist sich die geplante Durchquerung Chinas als kompliziert und besonders kostspielig, so das wir eine Kürzung der Route innerhalb Chinas vorgenommen haben.

Auch das sogenannte Carnet de Passage müssen wir bald beantragen. Dieses Zoll-Papier erfordert die Hinterlegung einer Kaution und wird bei einigen Ländern zur Ein- und Ausreise verlangt. Es soll sicherstellen, dass das Fahrzeug im Land nicht schwarz verkauft wird.

Unsere geliebte Wohnung haben wir übrigens letzte Woche gekündigt. Die Möbel und "ein Keller voll Leben", Dinge die sich so ansammeln, werden wir verkaufen. Nur Dinge die uns wirklich wertvoll sind, die uns etwas bedeuten, stellen wir unter. Wir sind der Meinung, dass man ohnehin zu viel unnützes Zeug besitzt - davon wollen wir uns frei machen und werden am 21.3. nicht mehr fragen: "Haben wir was vergessen?" Alles was uns dann noch gehört und (überlebens)wichtig ist, wird dann im LKW sein.


Was für ein Verein?

Genau an dieser Formulierung haben wir gefeilt. Doch die Gründung des gemeinnützigen Vereins zieht sich leider in die Länge. Es bleibt aber weiterhin ein erklärtes Ziel vor Reisestart, denn durch den Verein erhoffen wir uns eine bessere und umfangreichere Durchführung, der geplanten Hilfsprojekte auf unserer Reise.

Aktuell sind zwei unterschiedliche Projekte geplant. Zum einen der Bau von Biogasanlagen und zum anderen die Installation von Solarkochern - beides in Nepal. Für die Organisation dieser Vorhaben können wir sehr gut Unterstützung gebrauchen - selbstverständlich auch von Deutschland aus. Wer Interesse hat hierbei aktiv oder passiv mitzuwirken, kann sich gerne bei uns melden. Hilfe ist jederzeit willkommen.

Weitere Informationen zum Verein und den Projekten versenden wir in einem separaten Newsletter, spätestens nach Vereinsgründung.

 

Solarkocher Nepal


Anschied nehmen, oder Abschied feiern?

Etwa eine Woche vor der Abreise, wollen wir zum Abschied mit Euch - allen Freunden, Bekannten und Sponsoren noch einmal groß und ausführlich feiern. Wir werden uns selbst, das Fahrzeug, die Ausrüstung und Reiseroute vorstellen. Die Party wird öffentlich sein, Ihr könnt gerne Familie und Freunde mitbringen.

Selbstverständlich ist dies auch der Zeitpunkt Abschied zu nehmen. Aber auch da bediene ich mich einem Sprichwort "Wer nicht geht, kann auch nicht zurückkommen", daher werden wir Abschied nehmen - das heißt aber nicht, dass wir nicht wieder kommen werden. Wir werden reicher zurück kommen, als wir es uns je verdienen könnten - das ist der Sinn dieser Reise und davon werden wir dann berichten.

Das Event ist für Freitag, den 20.3.2009 geplant (Achtung, im Newletter war noch der 13.3. geplant!) Also am besten schon mal im Kalender notieren. Wir freuen uns auf Euch. Uhrzeit und Details folgen!


Homepage Screenshot 

Homepage bald wieder up-to-date

Wenn Ihr zu den regelmäßigen Besuchern unserer Webseite gehört, wird Euch aufgefallen sein, dass unsere Berichte und News zur Zeit etwas spärlich ausfallen. Da wir aktuell alle Hände voll zu tun haben, damit wir unseren Starttermin halten können, bitten wir um Nachsicht. Die Homepage ist und bleibt unser Sprachrohr in die Welt - deshalb wird es auch bald wieder mehr neue Informationen geben.

Wir freuen uns riesig auf ein spannendes Jahr und wünschen Euch ebenfalls, beruflich wie privat ein erfolgreiches 2009!

Jan Riedel & Esther Krings
www.project-asia.com - Mit der Feuerwehr um die Welt!