Hilfsprojekte

Kind aus REWA Society in LehMit unserer Reise unterstützen wir die nachfolgenden gemeinnützigen Einrichtungen.

Wir haben von unserem privaten Geld bereits über 1.000 Euro in diese Projekte investiert und würden uns freuen, wenn wir bei Ihnen ebenfalls das Interesse an einer Unterstüzung wecken können.



Unser Verein - pro-asia e.V. Drucken
Mittwoch, den 18. November 2009 um 07:27 Uhr
Logo pro-asia e.V.Die pro-asia e.V. hat sich zum Ziel gesetzt bestehende oder neue solziale Einrichtungen im Großraum Asien zu unterstüzen.

Der Verein wurde unter anderem von uns gegründet. Anlass hierzu war auf unsere Weltreise eine Vielzahl von sozialen Einrichtungen und Organisationen besichtigen zu können.
Sobald wir von deren Nachhaltigkeit überzeugt sind, versuchen wir diese Einrichtungen gezielt zu unterstützen.
 
Solarkocher Drucken
Donnerstag, den 29. Mai 2008 um 16:18 Uhr
Solarkocher SK14Solarkocher stellen eine interessante und umweltfreundliche Alternative zum Kochen mit fossilen Brennstoffen dar. 

Vor dem Start der Reise haben wir uns mit der Technik des Koches per Sonnenenergie auseinander gesetzt.
Kurz vor unserer Ausreise aus Deutschland besuchten wir die eg Solar e.V. und kauften Material für mehrere Solarkocher. In Nepal wollen wir mit Hilfe einer Solarwerkstatt und der Solarpower Nepal e.V. diese Kocher installieren.
Weiterlesen...
 
Namaste Childrens House Pokhara Drucken
Donnerstag, den 29. Mai 2008 um 16:18 Uhr
Namaste Children HouseDas Namaste Childrens House in Pokhara betreut 64 Kinder in einem Waisenhaus, führt zwei weitere Einrichtungen zur Betreuung von Kindern und unterhält ein Handcraft Center.
Wir konnten den Leiter der Organisation schon vor der Reise in Deutschland kennen lernen und verbrachten in Pokhara einige Zeit im Waisenhaus.
Weiterlesen...
 
Biogas-Anlagen Drucken
Dienstag, den 15. Juli 2008 um 10:52 Uhr
Eine Biogas-Anlage ist eine weitere interessante Möglichkeit der Brennstofferzeugung.
Ursprünglich wollten wir in Nepal eine solche Kleinst-Anlage bauen. Ziel sollte sein, das Einheimische den Bau möglichst selbständig durchführt. Wir wollten ihnen das dafür notwendige Know-How vermitteln und Pläne für weitere Anlagen zur Verfügung stellen.
Nach mehreren Gesprächen mit Experten sind wir einerseits von dem System begeistert, müssen aber gleichzeitig einsehen, dass wir für den Bau einer Biogas-Anlage während unserer Reise zu wenig Zeit haben.
Doch wir bleiben an diesem Thema dran. Vielleicht ergibt sich in der Zukunft/nach der Reise eine Möglichkeit.