Project Asia - Mit der Feuerwehr um die Welt!
Mit der Feuerwehr um die Welt!Siegerfoto kurz vor Singapur
Wir: Jan Riedel, Esther Krings (Das Team)
Womit:
Ehem. schweizer Pulverlöschfahrzeug, Magirus Deutz 170D11, 
Bj 1975 (Das Fahrzeug)
Wann: 
Start 04/2009, Reisedauer bis Singapur: 14 Monate (Die Route
Ziele: Natur erleben, Kulturen begegnen, Menschen helfen. 
(Unser Konzept)
Besonderheiten:
Spannende Berichte mit Fotos & Video, zum Teil aus der Luft per Motorgleitschirm. (Die Ausrüstung
Unterstützung sozialer und kultureller Projekte. (Die Hilfsprojekte)


Drucken
www.panamericana2013.de  - EINE NEUE REISE! 

Was vorher geschah:

Trotz verbindender Weltreise-Erlebnisse und gut funktionierendem Reise-Team, gehen Esther und ich seit Ende 2011 getrennte Wege. 

Im Snowboard-Urlaub 2011/2012 durft der LKW noch einmal zeigen, wie gemütlich er unter extremen Bedinungen sein kann. Wintercamping bei -23°C, doch die Fussbodenheizung sorgte für ein mollig warmes Klima. 
Im Mai 2012 verkaufte ich den liebgewonnen, tonnenschweren Gefährten. Er ist nun in guten Händen; ein Bekannter, ebenfalls LKW- und Outdoor-Liebhaber, bewohnt nun die kleine 8qm Wohnung. 

toyota_alps.jpg

Zeitgleich bekommt der Fuhrpark Zuwachs: Ein Toyota Landcuiser (HDJ100) besiedelt nun den Hof und erfreut das Reise-Glück. Schnell ist ein Dachzelt gefunden und die erste größere Sommertour in den Alpen gemacht. 
Mit von der Partie ist meine wundervolle Freundin Mona. Mit Ihr entwickelt sich seit knapp einem Jahr eine neue Reise-Idee: Die Panamericana! 

Seit dem laufen die Vorbereitungen zur großen Panamericana Tour.
Im April 2013 geht es los. Im Gegensatz zum LKW, bleibt der Toyota weitgehend ohne Umbau - nur mit Dachzelt und ein paar Kisten Gepäck werden wir losziehen. Ca. 1,5 Jahre nehmen wir uns Zeit, um von Alaska bis Feuerland zu fahren. Wir sind gespannt auf die Abenteuer, die uns erwarten. 

Unserer neue Webseite befindet sich in Aufbau - stay tuned. Bald erfahrt Ihr mehr! 
 
Drucken

Weltreise-Vortrag in Nackenheim! 

Am 5.11.2011 findet in Nackenheim, im Kettlersaal, Mainzer Strasse 7, unser erster öffentlicher Weltreisevortrag statt!
Es gibt nur 100 Karten - first come, first serve.

Einlass um 18:30 Uhr. Start des Vortrags um 19:00 Uhr. Dauer ca. 110 Min.

Der Eintritt beträgt 5 Euro. Der Gewinn der Veranstaltung kommt einem guten Zweck zugute.
Für weitere Spenden steht eine Kasse bereit oder kann über den Karten-Kauf abgewickelt werden (siehe unten). Auf Wunsch können hierzu anerkannte Spendenquittungen ausgestellt werden.

  Fyler-Vortrag

 
Drucken

Rosenhoehe-Winter.jpg09.03.2011
Überwintern im LKW - kein Problem!
Rosenhöhe, Darmstadt, Deutschland

Seit fast einem Jahr sind wir wieder in Deutschland. Noch immer steht der LKW an der Rosenhöhe in Darmstadt. Esther hat den Winter in einer WG verbracht, ich bin hart geblieben und beanspruche unsere Standheizung im Dauertest.
Leider hatte ich das Pech, dass ausgerechnet über Weihnachten die kältesten Tage waren (-18°C) und die Heizung auf Grund schlechtem Diesel aus Malaysia ausgeflockt ist. In Folge dessen ist das Duschthermostat geplatzt. Den Boiler musste ich auch tauschen, hatte aber wohl  vorher schon ein Leck an einer Schweissnaht.
Jetzt funktioniert aber alles wieder.

Es lässt sich wirklich leben auf 8qm - und zwar sehr viel kompfortabler als manch einer glauben mag! Doch die Tage des Wagenlebens sind gezählt. Ende dieses Monats ziehen wir in ein Haus in Rohrbach bei Ober-Ramstadt - natürlich nur zur Miete, so schnell wollen wir uns natürlich nicht binden! :)

Das Leben wird wieder ein Stück normaler werden. Doch auch nach 12 Monaten scheinbarer Zivilisation ist uns viel Gedankengut aus unserem Abenteuer erhalten geblieben. Vor allem das Bewustsein über Werte hat sich geändert, sei es materiell oder Gedankengut. Die täglichen Nachrichten sind nun noch belangloser, als sie es ohnehin schon waren.
Uns gehts in Deutschland super gut! Wir sollten uns darüber bewust sein und uns glücklich schätzen. Das Nörgeln auf hohem Niveau konnte ich noch nie verstehen - inzwischen noch viel weniger...

Der LKW wird nun einen trockenen und geschützten Platz in einer Scheune auf unserem Hof finden und geduldig auf seinen nächsten Einsatz warten.

Inzwischen steht das nächste kleine Abenteuer unmittelbar bevor: Ende März fahre ich mit meiner neuen Enduro, eine Yamaha Tenéré, nach Sardinien. Die genaue Route steht noch nicht fest - ich habe das Zelt dabei und bin unabhängig. Ca 4.000km liegen vor mir, 16-23 Tage habe ich Zeit. Es wird eine extra Webseite geben, auf der ich täglich berichten werde und Ihr mich in Echtzeit per GPS-Tracking verfolgen könnt. Natürlich wird es auch wieder Fotos geben!

Apropos Fotos: Für alle die schon sehnsüchtig auf einen Reisevortrag warten gibt es eine gute Nachricht. Da wir für unseren Hauptsponsor Goodyear noch diesen Monat zwei Vorträge halten werden, steht ein Vortrag im privaten Umfeld nichts mehr im Wege. Die Bilder sind sortiert und viele Geschichten warten darauf erzählt zu werden.

 
Drucken

Zum Artikel Flut-Katastrophe Ladakh 23.08.2010
Sonderartikel zur Schlamm-Flut in Ladakh

Eines der schönsten Gebiete unserer Reise ist Ladakh in Nord-Indien.

Doch seit der Flut-Katastrophe vor zwei Wochen ist die Welt dort aus den Fugen geraten.

Über die Katastrophe und wie Sie helfen können.

 
Drucken

thumb_yunnan01_300.jpg 21.01.2010
Yunnan, Perle Chinas im Sauseschritt

Luang Namtha, Laos, Kilometer 27.195

Yunnan soll eine der schönsten uns abwechslungsreichsten Provinzen Chinas sein. Durch unsere straffe Reiseplanung konnten wir uns nur die Highlights herausfischen. Den Rest haben wir nur am Fenster vorbeirauschen sehen.

Beim nachträglichen Sichten der Fotos stellen wir dennoch fest: Wir haben viel gesehen! Die Selektion der Bilder für den nachfolgenden Bericht fiel uns nicht leicht. Viel Spass beim Lesen und gucken!

Weiterlesen...
 
Drucken

Zum Artikel: Tibet im Winter09.01.2010
Tibet im Winter

Markam, Tibet, Kurz vor der Provinz Yunnan,
Kilometer 25.067

Die Genehmigungen sind eingeholt, der Guide organisiert, wir sind bereit. Das Abenteuer Tibet startet in die zweite Runde. Kommen wir tatsächlich im Winter über das Himalaya-Gebirge? Durch die chinesischen Auflagen haben wir erneut einen straffen Zeitplan, der uns kaum Puffer für unvorhergesehene Fälle gibt - doch die lassen nicht lange auf sich warten…

Weiterlesen...
 
Drucken

Zum Artikel: Der Weg nach Ostern - Tibet zum Zweiten25.12.2009
Der Weg nach Osten - Tibet zum Zweiten

Zhangmu, Tibet, China, Kilometer 23.020

Um auf dem Landweg von Deutschland nach Singapur zu gelangen, stehen zwangsläufig irgendwann zwei Länder zu Wahl: China oder Myanmar.
Ursprünglich hatten wir uns vorgenommen durch Myanmar zu fahren, doch uns eröffnet sich überraschend die Möglichkeit ein zweites Mal durch Tibet zu reisen, um anschließend über Yunnan nach Laos zu gelangen.
Weiterlesen...
 
Seite 1 von 14